Neuer Brutplatz für die Flussseeschwalben an der March

2008-05-07_0008_ge
Die Flussseeschwalbe gehört zu den seltensten Brutvögeln im Osten Österreichs. Die ursprünglichen Brutplätze, offene Schotterinseln an Flüssen, sind aufgrund der Regulierung der meisten Gewässer heute verschwunden. Die Art gilt in Niederösterreich als ausgestorben.

Dank der Bemühungen von Auring in Hohenau und einem Bestand in der Slowakei kommt die Art in den Marchauen jedoch immer wieder vor.

Im April diesen Jahres haben wir deshalb eine kleines Artenschutz Projekt gestartet. Auf einem Baggerteich in den Unteren Marchauen wurde ein neues Brutfloss - eine künstliche Insel - angelegt, die den Fluss-Seeschwalben wieder einen geeigneten Nistplatz auch in den österreichischen Marchauen bieten sollte. Mit Erfolg! Nach zwei Tagen harter Arbeit war das Floß fertig. Gerade rechtzeitig für die aus Afrika heimkehrenden Seeschwalben, die ihr neues Quartier auch bald in Beschlag genommen haben.

"Kleiner Aufwand, bei großer Wirkung" - Naturschutzpraxis sollte öfters so effizient möglich sein :-) Gleichzeitig aber natürlich eine Notmaßnahme, bis March und Thaya wieder soweit renaturiert sind, dass Sie wieder natürliche Brutplätze auf Schotterinseln bieten.

Ein Kleines how to findet ihr hier: Fotos

The Morava-Dyje Platform

Das March-Thaya (MARTHA) Forum

ist eine Kooperationsplattform von WissenschafterInnen, Natur- und Umweltschutzorganisationen, die an March und Thaya aktiv sind. Unser Ziel ist es, eine nachhaltige Entwicklung in der Region voranzutreiben und aktuelle Bedrohungen von der einzigartigen Flusslandschaft im Herzen Europas abzuwenden.

Zufallsbild

Kuehlteich-Planierarbeiten

Das Gebiet
Downloads
Kalender
Links
Nachrichten aus dem Feld
News
Schutz der March-Thaya Auen
Wer wir sind
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren