Aktuelles zum Seeadler

Seeadler-Koenig-des-AuwaldesDie jüngere Geschichte des Seeadlers gehört zu den großen Erfolgsstorys des europäischen Naturschutzes. Dass dieser eindrucksvolle Greifvogel heute wieder regelmäßig beobachtet werden kann, ist dem unermüdlichen Engagement zahlreicher Personen zu verdanken.

Internationale Seeadler-Tagung 2007 in Illmitz
Im November 2007 fand in Illmitz eine Tagung unter dem Titel „Der Seeadler im Herzen Europas“ statt. Etwa 80 TeilnehmerInnen, darunter Seeadler-Experten aus Schweden, Deutschland, Österreich, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Kroatien und Serbien befassten sich mit der Situation des gefährdeten Greifvogels und erarbeiteten Strategien für eine effizientere Zusammenarbeit zu seinem Schutz, speziell im südlichen Mitteleuropa. Die Ergebnisse der Tagung wurden jetzt in einem 172-seitigen Band zusammengefasst.

Der Seeadler in den March-Thaya-Auen
Darin zeigt sich, dass die March-Thaya-Auen inklusive des vorgelagerten Agrarlandes ein wichtiges Überwinterungs- und Brutgebiet für Seeadler darstellen. Im Zeitraum von 2000 bis 2009 wurden jährlich zwischen 20 und 50 überwinternde Seeadler gezählt. Die Anzahl aller in Österreich (inklusive der Grenzregionen) vorkommenden Seeadler beträgt zwischen 100 und 140. Brutpaare gibt es in den March-Thaya-Auen im Moment fünf bis sechs (zwei auf österreichischer Seite, drei in Tschechien und wahrscheinlich ein Brutpaar in der Slowakei). Der Fortpflanzungserfolg dieser Paare kann sich sehen lassen. Alleine die zwei Brutpaare auf österreichischer Seite haben seit dem Jahr 2001 insgesamt 18 Jungvögel zum Ausfliegen gebracht. Das sind mehr als 40 % aller flügge gewordenen Jungvögel in Österreich!

Literatur:
Weitere Zahlen zur Bestandsentwicklung des Seeadlers, den Gefährdungsursachen und den Schutzmaßnahmen finden sich in: „Probst R. (Hrsg.; 2009): Der Seeadler im Herzen Europas. Tagungsband der WWF Österreich Seeadler Konferenz 2007 – Denisia 27, 172 pp.“

Der Tagungsband kann zu einem Druckkosten-Beitrag von 20 € (exkl. Versand) unter folgender Adresse bestellt werden: WWF Österreich, Christian Pichler, christian.pichler@wwf.at bzw. 01 / 48817 - 279.

Ein Beitrag von Christian Pichler

The Morava-Dyje Platform

Das March-Thaya (MARTHA) Forum

ist eine Kooperationsplattform von WissenschafterInnen, Natur- und Umweltschutzorganisationen, die an March und Thaya aktiv sind. Unser Ziel ist es, eine nachhaltige Entwicklung in der Region voranzutreiben und aktuelle Bedrohungen von der einzigartigen Flusslandschaft im Herzen Europas abzuwenden.

Zufallsbild

Bahnbrücke Marchegg-Devinska Nova Ves-

Das Gebiet
Downloads
Kalender
Links
Nachrichten aus dem Feld
News
Schutz der March-Thaya Auen
Wer wir sind
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren