MARTHA-Forum: Kritik am Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplan

Der ökologische Zustand von March und Thaya
_DSC1060Die Flusslandschaft an March- und Thaya ist in mehrfacher Hinsicht einzigartig in Österreich. Gemeinsam mit den Donau-Auen formen March- und Thaya eine der größten unzerschnittenen Tieflandflussstrecken (150 km) mit großflächigen naturnahen hydrologischen Bedingungen.Die Flusslandschaft ist von herausragender Bedeutung für die Sicherung der biologischen Vielfalt in Österreich.
Im Zuge des generellen Regulierungsprojekts (1936 - 1984) wurde die Ökologie des Flussraumes jedoch negativ beeinträchtigt: 35 Mäander wurden abgetrennt, der Flusslauf um 14% verkürzt, die Ufer befestigt und große Teile des Überschwemmungsraumes wurden abgedämmt. Dadurch hat sich das Flussbett um bis zu 2 m eingetieft, (die Grundwasserstände sanken um bis zu 1,2m), Die Vernetzung zwischen den Flüssen, den Nebengewässern und Au-Lebensräumen wurde eingeschränkt.

In einer Reihe von Forschungsprojekten (vgl. Redl 1992, tbw 1998, Fluvius 2003, Nemetz 2007, Zdeněk & Konecny 2008) wurden in den letzten Jahren wichtige Grundlagen für eine nachhaltige Entwicklung der Flusslandschaft und vor allem für die Wiederherstellung der ökologischen Funktionsfähigkeit erstellt. Die Wasserrahmenrichtlinie bietet jetzt die Möglichkeit diese endlich umzusetzen.

Die Wasserrahmenrichtlinie und der Nationale Gewässerbewirtschaftungsplan
Mit der EU Wasserrahmen Richtlinie (WRRL) liegt nun ein zeitgemäßes Instrument für die nachhaltige Bewirtschaftung der Gewässer und Feuchtgebiete in ganz Europa vor. Mit dem Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplan (NGP) soll die Zielsetzung der WRRL - dem guten Zustand aller Seen, Flüsse und Grundwasserkörper und Feuchtgebiete - ambitioniert umgesetzt werden.

Der Entwurf zum Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplan
Der vorliegende Entwurf zum NGP weist für die Tieflandflüsse March und Thaya jedoch noch gravierende Lücken, mangelhafte Bewertungen und unzureichende Maßnahmen-Vorschläge auf. Damit die ambitionierten Zielsetzungen der WRRL erreicht werden, bedarf es an March und Thaya noch einer Reihe von Verbesserungen im Entwurf zum Gewässerbewirtschaftungsplan.
  1. Eine korrekte Einschätzung des IST-Zustands und der Bedrohungen
  2. Ein ambitioniertes Maßnahmenprogramm
  3. Die Berücksichtigung des Grundwassers in der Auen-Ökologie
  4. Einen baldigen Start von Renaturierungsmaßnahmen
Die umfassende Stellungnahme des MARTHA-Forums zum download: NGP_Stellungnahme (pdf, 433 KB)

Eine Zusammenfassung zum download: NGP_Zusammenfassung (pdf, 93 KB)

Geben auch Sie ihre Stimme für eine Lebendige Flusslandschaft an March und Thaya ab. Im Wasser Informationssystem Austria kann jeder zum vorliegenden Entwurf des NGP bis 27. Oktober Stellung beziehen.

Ein Beitrag von Gerhard Egger

The Morava-Dyje Platform

Das March-Thaya (MARTHA) Forum

ist eine Kooperationsplattform von WissenschafterInnen, Natur- und Umweltschutzorganisationen, die an March und Thaya aktiv sind. Unser Ziel ist es, eine nachhaltige Entwicklung in der Region voranzutreiben und aktuelle Bedrohungen von der einzigartigen Flusslandschaft im Herzen Europas abzuwenden.

Zufallsbild

dsc07236

Das Gebiet
Downloads
Kalender
Links
Nachrichten aus dem Feld
News
Schutz der March-Thaya Auen
Wer wir sind
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren